Krypto-Bewegung irrt sich über Anwendungsfall von Core Bitcoin (BTC)

Erik Voorhees, Vorstandsvorsitzender und Gründer des Digital Asset Exchange Shapeshift, sagt, dass die Reise von Bitcoin nicht genau so verläuft, wie die frühen Krypto-Enthusiasten erwartet hatten.

Kein Zahlungsmittel, nur eine Aufbewahrungsfunktion?Bitcoin doch kein Zahlungsmittel

In einem neuen Interview mit CoinMarketCap sagt Voorhees, dass der potenzielle Anwendungsfall von BTC als Zahlungsmittel auf der Strecke geblieben sei. Stattdessen haben Wertaufbewahrung und Absicherung gegen Inflationserzählungen den Weg geebnet und dem King Coin genug Treibstoff gegeben, um eine breite Akzeptanz zu finden.

„Das war eine Sache, bei der wir uns in der Frage, wie seine Adoptionskurve verlaufen würde, geirrt haben. Ich glaube immer noch, dass sie bei Zahlungen weit verbreitet sein wird, aber das wird vielleicht das Ende des Schwanzes sein, nicht der Anfang“.

Während es bei Bitcoin Code noch Unsicherheiten gibt, sagt Voorhees, dass BTC inmitten einer durch eine Pandemie verursachten Wirtschaftskrise widerstandsfähig zu sein scheint. Er warnt jedoch davor, dass der Fortschritt durch Versuche, das System zu regulieren, gebremst werden kann.

Regierungen versuchen Bitcoin zu verbieten

Wenn eine zunehmende Zahl großer Regierungen versuche, BTC zu verbieten, so Voorhees, würde dies allein die Krypto-Bewegung um Jahre zurückwerfen.

Alles in allem sieht der Krypto-Unternehmer die Zukunft von Bitcoin so optimistisch wie nie zuvor, obwohl BTC noch einen langen Weg vor sich hat, bis die Träume der frühen Krypto-Anwender vollständig verwirklicht sind.

„Ich war immer ein sehr idealistischer Gläubiger, dass es die Welt erobern würde.

Damals im Jahr 2011 war es sehr, sehr merkwürdig und fadenscheinig, das zu glauben. Heute ist es immer noch fadenscheinig, aber es ist viel plausibler: Es ist viel wahrscheinlicher, dass Bitcoin heute tatsächlich die Welt erobert als damals“.