Der Optimismus von Ethereum 2.0 war darauf ausgerichtet, die Märkte voranzutreiben, könnte jedoch von Bitcoin zurückgehalten werden. Hier ist der Grund

Anfang dieser Woche brach Ethereum aus seiner langfristigen Reichweite aus. Mit einem Anstieg über 210 USD setzte sich Ethereum auf langfristige Gewinne ein.

Die größte Altmünze hat bei 215 USD Widerstand gefunden und sich seitdem auf die Position von 212 USD zurückgezogen

Die Einführung von Ethereum 2.0 war die wichtigste zinsbullische Entwicklung, die zu Preispumpen führte. Der Set-Launch ist nicht nur für Bitcoin Era optimistisch, sondern wird auch eine breite Marktrally auslösen. Aber bis jetzt hält Bitcoin es und den Markt insgesamt zurück.

Als Ethereum Anfang dieser Woche aus seiner Reichweite ausbrach und in weniger als 24 Stunden mehr als 6% zulegte, folgten Top-Altcoins. Aber die meisten Investoren waren an Bitcoin interessiert. Die größte Kryptowährung wurde in einem engen und entscheidenden Bereich von 9.600 bis 9.800 US-Dollar gehandelt.

Investoren wissen seit langem, dass eine Pause über 9.800 USD den Weg für 10.000 USD ebnen wird. Seit Wochen hat Bitcoin es nicht geschafft, über 9.800 USD zu brechen, und das Ergebnis war ein unvermeidlicher Rückgang auf den Tiefststand von 9.500 USD, bevor es wieder auf das Niveau von 9.600 USD zurückkehrte.

Bitcoin

Während Ethereum seine Reichweite überschritten hat, bleibt Bitcoin gefangen und dies wirft weiterhin Zweifel an einem breiten Aufwärtstrend des Marktes auf

Anfang des Jahres war Ethereum marktführend. Mit der Einführung von Ethereum 2.0 in den nächsten Monaten könnte dies wiederholt werden und die dringend benötigte Dynamik für die Erholung des gesamten Marktes bieten. Aber nur, wenn Bitcoin bald über 10.000 US-Dollar bekommen kann.

Bitcoin muss bestätigen, dass es sich immer noch in einer zinsbullischen Welle befindet, indem es über 10.000 USD steigt. Dies ist eine viel beobachtete Position von Händlern und hat historisch FOMO ausgelöst. Unnötig zu erwähnen, dass dies nicht nur zu mehr Gewinnen führen wird, sondern auch die Erschöpfung der Wochen, in denen die Preise mit wenig Erfolg höher gedrückt werden.

Wenn Bitcoin mehr als 10.000 US-Dollar erreicht, kann sich Ethereum stark erholen, wobei die meisten Anleger 250 US-Dollar anstreben. Andere Münzen werden mitmachen und dem festgelegten Trend von Bitcoin und Ethereum folgen.

Krypto-Bewegung irrt sich über Anwendungsfall von Core Bitcoin (BTC)

Erik Voorhees, Vorstandsvorsitzender und Gründer des Digital Asset Exchange Shapeshift, sagt, dass die Reise von Bitcoin nicht genau so verläuft, wie die frühen Krypto-Enthusiasten erwartet hatten.

Kein Zahlungsmittel, nur eine Aufbewahrungsfunktion?Bitcoin doch kein Zahlungsmittel

In einem neuen Interview mit CoinMarketCap sagt Voorhees, dass der potenzielle Anwendungsfall von BTC als Zahlungsmittel auf der Strecke geblieben sei. Stattdessen haben Wertaufbewahrung und Absicherung gegen Inflationserzählungen den Weg geebnet und dem King Coin genug Treibstoff gegeben, um eine breite Akzeptanz zu finden.

„Das war eine Sache, bei der wir uns in der Frage, wie seine Adoptionskurve verlaufen würde, geirrt haben. Ich glaube immer noch, dass sie bei Zahlungen weit verbreitet sein wird, aber das wird vielleicht das Ende des Schwanzes sein, nicht der Anfang“.

Während es bei Bitcoin Code noch Unsicherheiten gibt, sagt Voorhees, dass BTC inmitten einer durch eine Pandemie verursachten Wirtschaftskrise widerstandsfähig zu sein scheint. Er warnt jedoch davor, dass der Fortschritt durch Versuche, das System zu regulieren, gebremst werden kann.

Regierungen versuchen Bitcoin zu verbieten

Wenn eine zunehmende Zahl großer Regierungen versuche, BTC zu verbieten, so Voorhees, würde dies allein die Krypto-Bewegung um Jahre zurückwerfen.

Alles in allem sieht der Krypto-Unternehmer die Zukunft von Bitcoin so optimistisch wie nie zuvor, obwohl BTC noch einen langen Weg vor sich hat, bis die Träume der frühen Krypto-Anwender vollständig verwirklicht sind.

„Ich war immer ein sehr idealistischer Gläubiger, dass es die Welt erobern würde.

Damals im Jahr 2011 war es sehr, sehr merkwürdig und fadenscheinig, das zu glauben. Heute ist es immer noch fadenscheinig, aber es ist viel plausibler: Es ist viel wahrscheinlicher, dass Bitcoin heute tatsächlich die Welt erobert als damals“.